Vereinschronik

 

OTC 90 Amberg

 

 

 

 

1990:  Im Mai dieses Jahres berichtete mir Jürgen Prem,

       daß es in Amberg zwei interessierte Tipp-Kicker

       geben würde, die auch schon zweimal am Training

       des SV Kelh. teilnahmen. Nach anfänglichen

       Pessimismus gelang es mir Hubert Windl von einer

       Vereinsgründung zu überzeugen.

       Die Gründung des Vereins erfolgte am 4.August

       1990 Spielort war das Gasthaus im Vilstal.

       Gründungsmitglieder waren: R.Sippl, H.Windl,

       M.Ketzer, C.Krätzig, T.Krätzig. Im Sep-

       tember bzw. Oktober kamen dann noch M.Meierhofer

       sowie die zwei Schwabacher H.Steib u. M.Häberlein

       dazu.

       Man stieg noch im selben Jahr in die Bayernliga

       ein, beteiligte sich an einem Hobby Fußball

       Turnier und richtete im Dezember noch die Vereins-

       meisterschaft (VM) aus.

 

 

 

 

1991: Der Verein stabilisiert sich. Ein eigenes Clubhaus

      wird auf dem Grundstück des Vaters von Helmut Graf

      errichtet. Die Größe beträgt sechs mal vier Meter.

      Ein ziemlich großer Aufwand für einen kleinen

      Verein. Allerdings zeigt sich schon jetzt das nur

      wenig Interesse am

      externen Spielbetrieb besteht. An einem Fußball-

      turnier und am Altstadtfest in Schwandorf war man

      auch mit einem Stand vertreten. Wegen fehlender

      sanitärer Anlagen wurde das Vereinsheim von der

      Gemeinde nicht freigegeben. In der Bayernliga

      erreichte man einen achtbaren vierten Platz. Drei

      Mitglieder verließen den Verein nach kurzer Zuge-

      hörigkeit wieder.

 

 

 

 

1992: In einer Bayerischen Miniliga wird man erstmals

      Vizemeister. Die Planungen für die Ausrichtung der

      BEM laufen Anfang des Jahres an.       

      Ein externen Spielbetrieb ist nur gering vorhanden.

      Am 6.September steht das Großereignis Bayerische

      Einzelmeisterschaft im Jugendzentrum Kümmersbruck

      an. Zum erstenmal wird ein Turnier veranstaltet.

      Die Organisation verläuft prima. Sportlich erreicht

      auch jeder seine Ziele. Obwohl alles bis zum Oktob-

      er 1992 positiv ist, tritt Ende des Jahres die

      erste große Krise ein. Zur VM 92 treffen sich

      gerade noch vier Mann. Einer vergaß diese sogar!

 

 

 

 

1993: Erstmals beteiligt man sich am Altstadtfest in

      Amberg. Durch Zugang eines Mitgliedes wächst der

      Verein wieder kontinuierlich. Michael Meier bringt

      durch seine Tipp-Kick Begeisterung neuen Schwung

      ins Vereinsleben. Die VM 93 wurde immerhin mit

      sechs Teilnehmern abgeschlossen. Michael Meier wird

      hierbei Letzter! In der Bayernliga wird man wieder-

      um Vizemeister. Kann aber aufgrund des Verzichtes

      des SV K an der Aufstiegsrunde zur 2.Bundesliga Süd

      teilnehmen. Ein weiterer Höhepunkt des Vereins-

      lebens. Das deutliche Scheitern in dieser Auf-

      stiegsrunde wurde somit nicht als allzu tragisch

      eingestuft.

 

 

1994: Der Verein ist Mitgliedermäßig am Höhepunkt. Selt-

      samerweise gelingt jedoch in der Bayernliga sehr

      wenig. Nur ein Sieg und das erste Unentschieden in

      der Vereinsgeschichte reichen nur zum vorletzten

      Platz. Die VM 94 wird mit 10 Leuten, sowie mit Hin

      und Rückrunde ausgetragen. Der Trainingsraum und

      Spielraum ist bei Hubert Windl im Keller eingerich-

      tet ( ab 1992 ). Michael Meier wird sensationell

      Vereinsmeister. Er schaltet im Halbfinale (Best of

      three) Thomas Krätzig aus. Erstmals trägt man das

      Vilstal-Turnier aus. Von einigen Vereinsmitgliedern

      wurde dies pessimistisch betrachtet. Mit 29 Teil-

      nehmern trug dieses Turnier dann allerdings zum

      gelungenen Jahr bei.

 

 

 

 

1995: Zwei Mannschaften starteten in die Saison. Durch

      einen Ausfall in der ersten Mannschaft entstand ein

      Chaos zwischen beiden Teams. Die Erste wurde immer-

      hin Vizemeister und die Zweite zierte ohne Punkt-

      gewinn das Tabellenende. Bei der Vereinsmeister-

      schaft entschied man sich wieder für eine Hin u.

      Rückrunde. Zum bislang letztenmal. Hier konnte sich

      in der Vorrunde überraschend Matthias auf den

      vierten Play off Platz vorschieben. Er scheiterte

      dann aber noch in der Rückrunde sehr knapp am Play

      off Einzug. Die Bayerische Einzelmeisterschaft wird

      wiederum ausgerichtet. Thomas Krätzig wird BEM.

      Michael Meier verlor in der Endrunde nur gegen sei-

      nen Vereinskameraden Thomas und belegte am Ende

      einen hervorragenden dritten Platz. Als Glücksgriff

      erwies sich, daß die Familie Hohlrüther aus Weiden

      bei der BEM zu uns stieß.

 

 

 

 

 

1996: Frank Hämel von den ehemaligen Kleintettauer

      Kickers trat zum Erstenmal in Erscheinung. Vom PWR

      Wasseralfingen kam das Angebot Thomas Krätzig im

      Tausch mit Frank Alt und Jürgen Steinhilber für den

      PWR I in der 2. Bundesliga spielen zu lassen.

      Kurioserweise konnte nun zum Erstenmal in der

      Vereinsgeschichte die Bayernliga Meisterschaft ver-

      zeichnet werden. In der Aufstiegsrunde scheitert

      man denkbar knapp. Drei Mannschaften u.a. der TKC 

      Wöllstadt, sowie Aitrach II hatten hier 2:2 Punkte.

      Nur durch das schlechtere Spielpunkteverhältnis

      wurde der dritte Platz belegt. Der zweite Vilstal-

      Pokal wurde ausgerichtet. Leider fanden nur 20

      Teilnehmer den Weg in die Oberpfalz.

 

 

 

 

 

1997: Erstmals spielt der Verein in einer großen zusam-

      mengelegten Liga aus Baden-Württemberg und Bayern.

      Hier ist man fast der gesamten Liga haushoch über-

      legen. Nur gegen die Hirsche aus Altmannshofen

      verliert man das entscheidende Match um die Meis-

      terschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die

      Regionalliga Süd. Bei der mittlerweile tradition-

      ellen Vereinsmeisterschaft wurde eine für dieses

      Jahr ungewöhnliche Rekordbeteiligung von 11 Teil-

      nehmern erreicht. Zum Vilstal-Pokal kommen 24

      Spieler aus dem Süddeutschen Raum. Es herrschte

      eine super Stimmung. Zum Ende des Jahres wurde bei

      der JHV keine Einigung der Mitglieder erreicht, so

      daß ein Ex-Vorstand seinen Rücktritt erklärt. Dies

      brachte viel Verwirrung, so daß zwei Spieler ihre

      Karriere beendeten. Zur Rettung des Vereins spran-

      gen nun Gerhard und Heiko Hohlrüther ein.  

 

 

 

 

 

1998: Im März erfolgte die letzte Ausrichtung der BEM im

      mittlerweile "legendären" Jugendheim Kümmersbruck.

      Sensationell erreichte man eine Rekordbeteiligung

      von 42 Aktiven. Wiederum entstand eine ausgelassene

      Stimmung während des Turnieres. Angekurbelt durch

      diesen Erfolg ging es durch die verbliebenen fünf

      Mitglieder wieder aufwärts. In Nürnberg konnte dann

      im geräumigen Dachgeschoß eines Elektrounternehmens

      die zweite Bayernliga Meisterschaft erkämpft wer-

      den. Zum Feiern in der Fürther Bahnhofsgaststätte

      mußte nun auch Frank Hämel mit.

      Endlich, in der achten Saison, schaffte dieses

      Oberpfälzer Team einen Aufstieg in die nächst höh-

      ere Liga (Regionalliga). Reaktivierung eines ehema-

      ligen Mitgliedes am Jahresende. Bewerbung und

      Zusage für die Süddeutsche Einzelmeisterschaft     

      1999.

 

 

 

 

 

 

1999: Nachdem man in den Punktspielen der Regionalliga

      fast jedes Mal ordentlich eins auf die Mütze bekam,

      mußte in den letzten Saison Spielen gegen die Göpp-

      inger Teams gepunktet werden um den Klassenerhalt

      zu sichern. Unter den Augen des Oberpfalz TV und

      der Amberger Presse, gewann man in der Malteser

      Gaststätte gegen beide Mannschaften. Natürlich war

      das Grund genug eine Klassenerhaltsfeier im Stamm-

      lokal Pizzeria Capri abzuhalten. Der Nachfolge

      Verein OTC 90 Amberg/Weiden wurde am 14.02.99 in

      Weiden ins Leben gerufen. Nach sechs Jahren beteil-

      igte man sich wieder am Altstadtfest in Amberg.

      Am 23.07.99 fand das erste Training im Jugendzent-

      rum Klärwerk statt.

      Am selben Ort wurde dann am 11.September 1999 die

      33. Süddeutsche EM ausgerichtet. Durch hervorragen-

      den Zusammenhalt der Mitglieder war dies wohl die    

      erfolgreichste Veranstaltung in der Vereinsge-

      schichte.

 

 

 

 

 

 

2000: In der Regionalliga erreicht man nur einen Sieg

      gegen die Göppinger. Bleibt aber trotzdem der

      Klasse erhalten. Im März erfolgte der Tiefpunkt der

      Turnierausrichtung. Ganze 23 Teilnehmer wollten

      Bayerischer EM werden. Im Amberger Schulferienprog-

      ramm wird noch ein Versuch unternommen der Jugend

      Tipp-Kick näher zu bringen. Am Ende des Jahres

      haben vier Jugendliche im  Alter zwischen 11 u. 14

      Jahren ein bzw. zwei Turniere besucht und ein

      Mannschaftsspiel absolviert. Zum erstenmal werden

      auch alle Aktivitäten des Clubs ins JUZ Klärwerk

      verlegt. Franz Putz vom ehemaligen TKC Rotthalmüns-

      ter kommt dazu, nachdem Frank Hämel seinen endgül-

      tigen Abschied bekannt gibt. Bei der VM wird der

      Teilnehmerrekord dank unseren Jugendlichen, aus dem

      Jahr 97, eingestellt. Einen schönen Abschluß bilde-

      te die Weihnachtsfeier in der Pizzeria Capri am

      zweiten Weihnachtsfeiertag. 

 

 

 

 

 

2001: Zum traditionellen Heilig Drei König Pokal meldeten

      sich 13 Teilnehmer. Unter ihnen der Engländer

      Stephen Street aus London. In der Regionalliga-Süd

      erreichte man zwar das minimal Ziel, Siege gegen

      Göppingen und dem PWR IV, doch gegen die Gegner aus

      Altmannshofen, PWR III und Hirschlanden III, sah

      man sich wiederum knapp geschlagen. Unsere Jugend

      blieb weiterhin am Ball, so daß sich das zweite

      Team auf Freundschaftsspiele beschränkte. Mit dem

      eigenen Turnier, den Vilstal-Classics war man doch

      mit 32 Teilnehmern sehr zufrieden. Unsere Schweizer

      Freunde aus Schöftland waren ebenfalls vertreten.

      Peter Tuma brachte durch seinen Vereinsbeitritt

      neuen Schwung mit. Zum Beginn der neuen Saison

      beendeten die Weidener Mitglieder leider ihre Akti-

      vitäten. Das Preisschafkopf Turnier sowie die

      Weihnachtsfeier in Dürnsricht rundeten das Jahr

      schließlich ab.

 

 

 

 

2002: Die neuformierte Erste zog in dieser Saison voll

      an. Gleich die ersten Partien gegen Göppingen und

      Karlsruhe endeten 23:9 für die Oberpfälzer. Dieser

      Trend konnte weitergeführt werden, so daß es gegen

      Vitesse Mainz II zum wohl bis dato spannensten

      Match der Vereinsgeschichte kam. Nach teils

      deutlichen Rückständen, über 2:6 und 6:10 kam die

      Erste auf 11:13 heran. Putz und Tuma lagen

      anschließend jeweils deutlich zurück, münzten aber

      die Partien zu einer 3:1 Punkte Runde um. Krätzig

      und Meier führten in der Schlußphase je 3:1, ehe

      Michael Meier kurz vor Schluß noch den notwendigen

      Punkt zum Sieg abgab. Die Vilstal-Classics waren

      dank eines Turniers in Mainz mit 25 Teilnehmern

      eher mäßig besucht. Die Meisterschaft in der

      Regionalliga Süd und der damit verbundene Aufstieg

      in die 2.Bundesliga-Süd konnte mit 13:1 P. perfekt

      gemacht werden. Leider zog dann M.Meier ein Fußball

      AH Team der 2.BL vor und P.Tuma mußte Krankheits

      bedingt passen. So mußten zwei neue Mitspieler

      gesucht werden, da die Jugend noch nicht soweit

      war. Hier gelang es aber durch unermüdliches werben

      des Vorstandes einige Jugendliche zu begeistern.

      Bei der VM nahmen gleich 18 Spieler teil. Höhepunkt

      des Jahres war sicherlich die Austragung der DEM in

      Amberg, die erfolgreich veranstaltet wurde. Anfang

      des Jahres wurde aus Amberg/Weiden nur noch der

      OTC 90 Amberg.

 

 

 

 

 

2003: Die nun erfolgreichsten Jahre (Sportlich+ Mitglie-  

      dermäßig) sollten nun Ihren Anfang nehmen (bis ca.

      2007). Es begann Mitte Januar in Österreich wo wir

      zum Erstenmal auf Austrias Boden an einem Mann-

      schafts-, und Einzelturnier teilnahmen. Was allen

      Beteiligten hervorragend gefiel. Mit dem bisher

      größten Viltal-Classics Turnier (direkt) mit 52

      Teilnehmern im März nahm das Jahr seinen lauf.

      Davon schon 19 Teilnehmer selber gestellt. Weiter

      ging es mit dem sensationellen Klassenerhalt des

      ersten Teams am "34.Spieltag" in Kaiserslautern.

      Mit dem 8.Platz konnte die Liga gehalten werden.

      Teilweise besuchten bis zu 12-16 Spieler den Trai-

      ningsbetrieb. Bei den intern ausgetragenen Turnier-

      en purzelten nur so die Rekord Teilnehmer Zahlen.

      Zum Erstenmal in der Geschichte des bayerischen

      Tipp-Kick konnte ein Verein mit vier Teams den

      Ligenspielbetrieb durchziehen. Zur Vereinsmeister-

      schaft konnten leider einen Tag nach dem sehr

      schönen Vereinsausflug nach Pottenstein relativ

      gesehen zum Vorjahr nur 13 Teilnehmer begrüßt

      werden. Auch wurde in Dürnsricht ein Kleinfeld

      Fußball Turnier und die Weihnachtsfeier abgehalten.

 

 

 

 

 

 

 

2004: Wieder begann das Jahr in Österreich beim damaligen

      TKC Oberwart bei einem Einzelturnier. In der 2.Bun-

      desliga wurde nun der Klassenerhalt mehr als nur

      gesichert, auch vor allem deshalb weil die erfolg-

      reiche Jugendarbeit nun langsam Früchte trug. Man

      biß sich nun hier so richtig in der 2.BL fest. Auf

      Turnieren wurden die Erfolge ebenfalls häufiger.

      Wiederum gelang es mit vier Teams in den Ligen

      durchzuspielen. Bei den Vilstal-Classics gab es

      trotz winterlicher Verhältnisse ebenfalls wieder

      eine ordentliche Teilnehmerzahl. Zum Ersten und

      bislang einzigen Mal wurde ein Team Wettbewerb

      ausgetragen an dem ausschließlich vier OTC 3er

      Teams teilnahmen. Zum Erstenmal gelang es auch ein-

      em nicht OTC ersten Team einen Titel zu erreichen.

      Die Dritte wurde als bisher jüngstes Bayernliga

      Meisterteam gefeiert.Altersdurchschnitt 14,4 Jahre!

      In Berlin bei der DEM erreichte unser Unvergessener

      Thomas "the Notsch" die 3.Runde ! Die VM gewann zum

      Erstenmal nach 10 Jahren nicht der Präsi, sondern

      Sebastian Wagner. Wiederum wurde die Saison mit

      einem Kleinfeld Fußball Turnier bzw. das Jahr mit

      einer Weihnachtsfeier abgeschlossen.

 

 

 

 

 

2005: Mit Tipp-Kick Austria wars nun leider wieder ge-

      schehen. Neben den 15.VTC wurde noch die Deutsche

      EM U16 und die Deutsche EM der  Amateure ausgetra-

      gen. Thomas Nagy feierte hier seinen einzigen

      Endrunden Einzug. Desweiteren war der OTC mittler-

      weile immer häufiger in Endrunden bzw. Finals ver-

      treten. In der 2.Bundesliga erreichte man wiederum

      einen gesicherten Mittelfeldplatz. Drei Teams

      wurden immerhin noch gemeldet. Im DTKV-Pokal ging

      es im Achtelfinale zum TKV Neumünster. Hier gewann

      man klar, was gleich mit einem weiteren Auswärts-

      spiel im Viertelfinale gegen Lübeck belohnt wurde.

      25 Std. an einem Wochenende waren wir hier im Zug !

      In der neuen Saison konnten wir nun die "Herbst-

      meisterschaft" mit 8:0 Punkten erringen.

      Trotzdem wurde das Wort Meisterschaft nur zögerlich

      in den Mund genommen.

 

 

 

 

 

2006: Im Januar fand im Kommunikations Museum in Nürnberg

      ein Turnier u.a. wegen der WM 2006 statt, bei dem

      wir zahlreich und erfolgreich teilnahmen.

      Im März stiegen die Vilstal-Classics und als Höhe-

      punkt zum zweitenmal die SDEM im JuZ Klärwerk. Mit

      40 bzw. 79 Teiln. waren diese Turniere recht gut

      besucht. Dann der riesen Schock ! Thomas Nagy,

      unser treuer Kamerad scheidet unerwartet am

      09.April von uns. Durchhalten ist angesagt, da zwei

      Wochen später an einem Wochenende gegen Karlruhe/

      Mainz und Waltrop der größte Erfolg der Vereinsge-

      schichte gelingt, und Thomas uns das sicherlich ge-

      gönnt hätte. Die Meisterschaft in der 2.BL-Süd und

      der Aufstieg in die 1.Bundesliga.

      Dies zog natürlich eine Meisterschafts-Feier nach

      sich, die im Kummert Keller bei ca. 20 Personen ab-

      gehalten wurde. Zur neuen Saison stand dann der

      1.BL Einstieg an. Und im dritten Spiel gab es den

      ersten Sieg gegen Atletico Hamburg. Auch zum ersten

      Mal stellten wir drei Teams in drei verschiedenen

      Ligen. Allerdings zerfiel die Zweite bereits Ende

      Jahres schon. Die BEM wurde zum erstenmal in

      Dürnsricht ausgetragen. Zum bisher letztenmal fand

      die Weihnachtsfeier in Dürnsricht statt.

 

 

2007: Ein Mitgliederschwund war schon Anfang des Jahres

      zu erkennen. Die Vilst.-Classics wurden von Sebi

      Wagner organisiert. Bzw. dann von E.Wagner! Die

      Zweite stieg durch Mithilfe des Sektionsleiters in

      die Verbandsliga ab ! In der 1.BL konnten wir uns

      im letzten Spiel mit einem Sieg gegen Cannabis

      Hannover retten. Somit waren wir das erste bayer-

      ische Team das zwei Saisons hintereinander in der

      1.BL verweilen würde. Im DTKV-Pokal gelang uns in

      der Endrunde in Berlin der Einzug ins Halbfinale.

      Hier verloren wir dann knapp gegen Waltrop, wobei

      da schon feststand, dass die Hälfte des Teams

      wegbrechen würde. Leider kam dann die Nachricht,

      dass Sebastian und Florian Wagner nicht mehr für

      den OTC aktiv sein möchten.

      Auch einige andere verließen mehr oder weniger   

      überraschend den Club, so dass nicht mehr allzu

      viel übrig. Mit drei Schweizern wurde dann in die

      neue Saison gestartet. Hier war sie also, die

      dritte große Vereinskrise !!! Bei der wiederum in

      Dürnsricht ausgetragenen BEM legte sich eine sehr

      kühle und gedrückte Stimmung nieder, so dass dieses

      Turnier letztmals hier stattfand. Den Abschluß des

      Jahres bildete die schlecht besuchte VM und der

      Beginn der Niederlagen Serie in der 1.Bundesliga.

 

 

 

 

2008: Der Schwung der letzten Jahre ist nun Anfang 2008

      endgültig dahin. Hoffnung gaben noch die drei übrig

      gebliebenen Jugendlichen, aus dem zweiten Team.

      Erstmals verabschiedet sich das erste Team ohne

      einen Punktgewinn aus der Saison. Der Abstieg aus

      der 1.Bundesliga ist nicht zu vermeiden. Genauso

      wie der OTC wohl nie wieder eine Perspektive haben

      wird dort noch mal hinzukommen. Die Vilst.-Classics

      werden ausgeführt und werfen doch wieder etwas

      Gewinn ab ! Im Pokal verabschiedet man sich wie

      gehabt gegen Frankfurt frühzeitig. Mit neuen

      T-Shirts wird bei der DEM in Aalen gestartet und

      man will versuchen einen Neuanfang zu starten. Die

      Zweite schlägt sich in der Verbandsliga recht wack-

      er. Hat aber mit dem Aufstieg nichts zu tun. Die

      Glanzzeiten scheinen beendet zu sein und wenn man

      vor nicht allzu langer Zeit noch behaupten konnte,

      dass noch lange über den OTC berichtet werden kann

      wenn diese so am Ball bleiben, scheint dies nun

      nicht mehr so kommentierbar zu sein. 

 

 

 

 

 

2009: Der Verein besteht weiterhin ! In der 2.Bundesliga-

      Süd gelingt immerhin gleich im ersten Spiel, der

      zweiten Saison mit diesem Team, der erste Sieg. Im

      10ten Match in dieser Aufstellung. Die Zweite

      Scheint sich gefunden zu haben. Mit einem Platz an

      der Sonne reichte es zwar nicht, doch konnte die

      Vizemeisterschaft eingefahren werden. Dies reichte

      dann sogar zum Aufstieg in die Regionalliga-Süd. In

      diese Liga rutschte nun auch die Erste ab. Nach

      desaströsen Leistungen wurde nun wohl der Untergang

      des OTC 90 eingeleitet. Der Thomas Nagy Gedächtnis

      Pokal wurde auch erstmals mit 35 Teilnehmern extern

      ausgetragen. Das Training findet meist nur zu dritt

      in verkürzter Form statt. Zur neuen Saison stellt

      man nur noch ein Team. Die Schweizer verlassen das

      Team, bleiben aber dem OTC noch als sozusagen

      „Eiserne Reserve“ erhalten und dem Verein somit in

      einer anderen Weise treu. Der Präsi liebäugelt aber

      zur neuen Saison mit anderen Clubs. Nachdem aber

      das Team nicht voll wird entscheidet dieser sich

      für den alten Weg. Peter stößt wieder zum Verein,

      so dass mit neuem Mut die Saison begonnen wird. Zum

      Ende des Jahres sind wieder einige Jugendliche im

      Training und Sebastian und Florian Wagner besuchten

      den Trainingsabend an ihrer alten Wirkungsstätte

      ebenfalls.

 

2010: Zu Beginn des Jahres steht man bei 6:2 Punkten in

      der Reg.-Süd an zweiter Stelle. Im Training ist

      auch wieder mehr Schwung zu spüren als in den

      vergangenen zwei Jahren. Die VTC finden im Rahmen

      der 20 Jahr FEIER statt und hätten mehr als 33

      Teilnehmer angelockt, wenn da nicht wieder Väter-

      chen Winter gewesen wäre. Die Vorbereitungen für

      die geplante 20 Jahr Feier laufen schon Anfang des

      Jahres auf Hochtouren. In der Liga wird man nach

      einem katastrophalen Start gegen den TKC Murgtal

      und einem denkwürdigem Spiel gegen Göppingen noch

      Meister der Regionalliga-Süd. Nach zwei Abstiegen

      hintereinander gelingt nun wieder der Sprung in

      die 2.Bundesliga. Welch Genugtuung für den

      gebeutelten Verein der letzten drei Jahre. Mitglie-

      dermäßig scheint sich der Club auch wieder gefangen

      zu haben. Nach fast 20 Jahren Abstinenz steigt

      Heinz Steib mit seinem Sohn Dominik wieder mit ein.

      Auch ein weiteres ehemaliges Mitglied, Cristian

      Kaiser, ist wieder aktiv und bringt seinen Bruder

      Florian noch mit. Bleibt zu hoffen das es weiterhin

      wieder aufwärts geht mit dem OTC.    

 

 

 

   

 

 

 

 

2011: Zum Auftakt des Jahres fiel der Hl. Drei König

      Pokal wegen Glätte gleich aus. Dafür gab es mit den

      ersten Punktspielen in Kaiserslautern als bald den

      ersten Erfolg zu verzeichnen. Nachdem man als Auf-

      steiger gegen Karlsruhe/Mayence deutlich verlor,

      siegte das Team gegen den heimischen TKC in der

      dortigen Tipp-Kick Hölle mit 15:17. Auch standen

      die VTC an. Immerhin 36 Starter standen zu buche.

      Immerhin 5 Teilnehmer mehr als kurz darauf das

      Traditionsreiche Aalener Turnier zu verzeichnen

      hatte. Die Erste schafft den Klassenerhalt. Nach

      knappen Siegen gegen Kelheim und Waltrop II. Das

      Team bricht aber in dieser Formation schon wieder

      auseinander. Die erstmals wieder gemeldete Zweite

      belegt in der Bayernliga einen nennenswerten vier-

      ten Rang. Auch hier stehen die Zeichen eher mies,

      so dass dieses Team ebenfalls ohne Zukunft da

      steht. Heinz und Dominik Steib gründen Ihren

      eigenen Club und können demzufolge für die Zweite

      nicht mehr zur Verfügung stehen.

      Zur neuen Saison formiert sich mit dem Zugang

      Alexander Kraus aus Nürnberg das neue OTC Team.

      Eine Zweite gibt es wie befürchtet nicht mehr. Zum

      Saisonstart gelingt nicht viel und man findet sich

      bei 0:4 Punkten am Ende der Tabelle. Im Training

      sind ebenfalls meist nur drei Teilnehmer, so dass

      das Jahr eher bescheiden ausklingt !  

 

   

  

 

 

 

 

 

2012: Der Hl.-Drei-König Pokal fand diesmal wieder statt.

      11 Teilnehmer beteiligten sich hier dran. In der

      2.BL hat das Team 0:4 P. stehen und kämpft erwar-

      tungsgemäß gegen den Abstieg. Im Februar präsen-

      tierten sich Kaiserslautern I+II im JuZ ! Da Alex

      seinen Finger einquetschte und somit nicht einsatz-

      bereit war, traten wir zu dritt an. Alex  Spiele

      wurden nach Vorschlag der Lauterer von uns

      ausgespielt. Nach zwei harten Duellen standen zwei

      16:16 zu buche. Zum damaligen Zeitpunkt war dies

      durchaus positiv, da wir mit einem Sieg gegen den

      Tabellen Letzten Sprockhövel, uns vorzeitig den

      Klassenerhalt sichern konnten. Die VTC 2012 wurden

      unter großem Aufwand veranstaltet. Was aber lei-

      der einen schwachen Besuch nicht verhindern konnte.

      Gegen Ende der Saison kam Peter T. wieder zum OTC

      90. Irgendwie kreuzten sich seine und unsere Wege

      wieder. Ende Mai kam es an einem WE gegen Sprock-

      hövel (A) und Hirschlanden III (H) zur Entschei-

      dung.

 

      Der Schreiber war gegen Sprockhövel verhindert.

      Unbeeindruckt davon legte die Truppe um Bene, Sebi,

      Peter und Alex den Grundstein in Sprockhövel für

      den Klassenerhalt 2012. Tags darauf gab es sogar

      noch einen knappen Sieg gegen Hirschlanden III. So

      konnte die Saison noch in Ruhe gegen Kelheim zu

      Ende gespielt werden. Nach der Sommerpause änderte

      sich am Team nichts. Im Training war man überwie-

      gend zu viert vertreten. Ein Team wurde zum

      Saisonbeginn gemeldet. Zum Start ging es am Dreier

      Spieltag im JuZ gleich gegen den Top-Favoriten

      Rheinland. Knapp und bitter unterlagen wir hier

      15:17! Gegen KEH gab es dann, wie lt. Peters Vor-

      gabe, einen Kantersieg gegen selbige mit 26:6 !

      Die VM 2012 Ende November endete mit einer kleinen

      Überraschung. Die Vorrunde so pflichtgemäß über-

      standen, steigerte sich Sebastian dann in den Play-

      offs enorm. Schaltete hier dann seine Teamkameraden

      alle aus und sicherte sich somit erstmals den Titel

      des Vereinsmeisters. Eine absolut tolle Leistung

      vom 20jährigen Amberger und ein schöner

      Jahresabschluss.      

     

 

 

 

 

 

2013: Beim Start in der –wenn man so will- Rückrunde der

      2.Bundesliga verlief es für den OTC alles andere

      als rosig. Beim dreier Spieltag in Wasseralfingen,

      im dortigen Vereinsheim, ging man zweimal mit 15:17

      baden. Gegen den PWR und gegen Abstiegskonkurrent

      Karls./Mainz ebenfalls. Niedergeschlagen trat man

      hier die Heimreise an. Zu der vorerst letzten VTC

      Austragung wurde immerhin die 30 Teilnehmer Marke

      geknackt. Das Turnier bildete nochmals einen ord-

      entlichen Rahmen in unserer Saison. Der Saison Ab-

      schluss fand in Michelbach bei unseren Pokal SG

      Freunden statt. Gegen Selbige gewannen wir nach

      deutlicher Führung knapp aber sicher mit 18:14.

      Gegen den Meister Kaiserslautern gab es noch ein

      trostloses 12:20. Somit war allerdings der Klassen-

      erhalt geschafft und wir konnten die Saison doch

      noch erleichtert abschließen. Auch verlief die

      Heimfahrt diesmal relativ relaxed. Im Pokal mit den

      Kameraden aus Murgtal (SG) allerdings, gelang uns

      bei der DTKV Pokal Endrunde in Delligsen ein acht-

      barer 3.Platz bundesweit.

      Zu Beginn der neuen Saison 13-14 gab es in der 2.BL

      gleich mal den Paukenschlag gegen den PWR. Eine

      Saison vorher verloren wir noch unglücklich mit

      15:17. Diesmal lief es genau umgekehrt. Nur einmal

      gingen wir Punkte mäßig in Führung und das war ge-

      nau am Ende. So wie der Start war verlief dann die

      ganze Saison. Eben sehr positiv. Zumindest von den

      Ergebnissen her.

    

 

      Im November beim Turnier Besuch in Frankfurt über-

      redete mich dann Peter Funke die BEM in Amberg aus-

      zutragen. So fand diese als Notturnier in den

      Gruppenräumen des JuZ im Dezember statt. Die Stimm-

      ung war hier nicht besonders bzw. wurde von einigen

      Teilnehmern vermiest, so dass sich dies nicht posi-

      tiv auf die Turnier Orga übertrug. Die OTC Spieler

      hatten hier auch nicht so ihre großen Erfolge. Die

      BEM war somit auch der Abschluß des Jahres.   

     

 

 

 

 

 

2014: Start ins Tipp-Kick Jahr war wie meist, das Hl.Drei

      König Pokal Turnier („mit dem riesen Pokal- gestif-

      tet von - na, alle kennen ihn -“)!Im Januar ging es

      gleich mit der 2.BL in Düsseldorf weiter. Dort, wer

      hätte das vor der Saison erahnen können, verloren

      wir unser einziges Match in der Saison gegen Walt-

      rop. Kritisiert wurde aus dem Team heraus, dass wir

      hier nicht an unseren Sieg glaubten. Was auch der

      Wahrheit entsprach. So fuhren wir dann in der Liga

      noch einen Sieg nach dem anderen ein. Am Ende stand

      überraschend die Vize Meisterschaft. Zwar leider

      kein Titel aber ein beachtlicher Erfolg. Die Tradi-

      tion des VTC Turnier verblasste erstmals in diesem

      Jahr. Das Turnier wurde nicht ausgetragen.

      Am Ferienprogramm, zur WM in Brasilien ausgetragen,

      passierte wie in den vergangenen acht Jahren zuvor,

      auch wieder nichts. Bereits zur Spielzeit 13/14 kam

      die Ankündigung der Bockisch Brüder,zukünftig nicht

      mehr für den OTC aktiv zu sein. Mit der Familie

      Steib, Dominik und Heinz, stellten Peter und ich

      das Überleben des OTC frühzeitig sicher.

      So starteten wir mit der WDEM in Bornheim bei Köln

      in die neue Saison. Da gab es nach Ausfall des

      Schreibers gleich zu Beginn einen Dämpfer. Gegen

      Frankfurt II gewann man noch. Wir mussten aber

      gegen den Aufsteiger Waltrop II die Segel strei-

      chen. Also ein sehr durchwachsener Start. Turnier-

      mäßig erwies sich Peter quantitativ und qualitativ

      als Zugpferd des OTC. Er besuchte mit Abstand von

      uns allen die meisten Turniere und konnte die OTC

      Farben bei der NDEM in Wolfsburg, fast bis ins

      Finale führen. Am Ende sprang ein toller 3.Platz

      bei über 100 Teilnehmer heraus. Das die Bockisch

      Jungs fehlten merkte man sofort am Trainingsbetrieb

      der zweiten Jahreshälfte. Das zweiwöchige Training

      konnte durch den Verlust nicht mehr aufrecht erhal-

      ten werden. Wie konnte es anders sein, dass zum

      Jahresende hin, Peter mit seinem ersten Vereins-

      meisterschafts Sieg, dem Tipp-Kick Jahr, einen or-

      dentlichen Abschluß verpasste.   

     

 

 

 

 

 

2015: Auch beim Tipp-Kick Start ins Jahr 2015 machte sich

      das Fehlen der Gebrüder Bockisch drastisch bemerk-

      bar. Satte 4 Teilnehmer waren beim traditionsreich-

      en Hl.Drei König Pokal dabei ! Immerhin fand dieser

      noch statt ! In der 2.Bundesliga Süd konnte unser

      einziges Team in der 2.Bundesliga Süd Ende Januar

      ersatzgeschwächt (Peter Tuma fehlte) heimwärts

      gegen Kelheimwinzer und Karlsr./Mainz leider nicht

      punkten. Gegen Kelheimwinzer setzte es eine bittere

      15:17 Niederlage ! So waren nach vier Spielen erst

      2 P. zu verzeichnen ! Klassenerhalt war nun das   

      Ziel ! In der nächsten Runde gewann man zwar sicher

      gegen Murgtal, konnte aber gegen den PWR 78 eben-

      falls nicht doppelt punkten ! Dies hatte zur Folge

      das am letzten Spieltag im Juni gegen Hirschlanden

      III sowie gegen Kaiserslautern I Punkte ins Haus

      mussten ! Vor allem gegen Kaiserslautern dem zu-

      künftigen 2.BL Meister waren wir im Prinzip

      chancenlos ! Im nun letzten Spiel der Saison war

      klar das selbst bei einer knappen Niederlage der

      Abstieg bevor stand !

      Im Hirschlandener Team waren immerhin Rainer

      Schlotz und Klaudio Lange vertreten ! Die rsten

      Spiele für jeden liefen perfekt ! So führten wir

      schnell 8:0 ! In den nächsten Runden punkteten wir

      mindestens immer 2:2 ! So dass beim 17:7 schon die

      Rettung eingefahren wurde ! Gleichzeitig musste

      Hischlanden runter ! Der Abstieg wurde somit gerade

      noch verhindert ! Beim Pfingst Fereinprogramm waren

      einige Jugendliche vertreten.

      Prombt bildete sich etwas überraschend wieder ein

      Junioren Team ! Nicolas Meier, Tizian Stein und

      Julian Scharf hatten Interesse ! Nicolas brachte

      noch seinen Bruder Raphael und später Schwester

      Emilia mit ! Carmina komplettierte die neuen OTC

      Junioren ! Super das so was nach Jahren wieder

      möglich wurde ! Liga technisch wurden sie aller-

      dings noch nicht gemeldet ! Zur neuen Saison wurde

      ein Team gemeldet ! Mit dem Ziel oben anzugreifen !

      Und siehe da, der Letztjährige fast Absteiger

      avancierte schon am ersten Spieltag Anfang November

      in München gegen Fürstenfeldbruck und Wasseralfin-

      gen zum ToP Favoriten ! Gegen FFB gab

      es einen klaren 26:6 Erfolg und der PWR konnte mit

      18:14 geschlagen werden ! Der Tipp-Kick Fachwelt

      war klar, dass war die halbe Meisterschaft ! Zum

      Ende des Jahres wurde noch die VM reingeschoben !

      6 Teilnehmer, davon 5 Junioren und 1 Senior waren

      im Dezember, zum Jahresausklang vertreten ! Zu mehr

      reichte es leider nicht mehr !

     

 

 

 

 

    

2016: Dafür war der Jahresanfang mit neun Teilnehmern

      beim Hl.Drei König Pokal wieder recht ordentlich

      besucht ! Ein sehr erfolgreiches Jahr nahm seinen

      Anfang ! Los ging es in Kelheimwinzer gegen die

      dortigen vier ! Im Sportheim bei schlechtem Licht

      bzw. Deckenstrahlern gewannen wir deutlich ! Ein

      verbrennender Ball der im Strahler landete konnte

      uns nicht aufhalten !

      Mit der erfolgreich absolvierten Westtour in Walt-

      rop Anfang April kamen wir unserem Ziel bei nunmehr

      10:0 wieder ein Stück näher ! Auch ein absichtlich

      bereit gestellter „Rübenacker“ der Waltroper stopp-

      te uns nicht ! Da nun unsere Kontrahenten der 2.BL

      sich die Punkte gegenseitig abnahmen standen wir

      bereits vor dem letzten Spieltag als Meister fest !

      Hier traten wir Ersatzgeschwächt gegen Karlsr./

      Mainz und Rheinland an ! Gegen letztere konnten wir

      sogar noch 17:15 gewinnen ! Nach genau 10 Jahren

      war der OTC 90 somit wieder Meister der 2.Bundes-

      liga Süd und zog wieder in die 1.Bundesliga ein !

      Zum Abschluß der Saison gab es dann natürlich ein

      Treffen, dass in Dürnsricht abgehalten wurde !

      Zum Anfang der Saison gab es gleich einige Knaller

      beim OTC 90 ! Christian Kraus Bruder des Schrei-

      bers, ehemals Krätzig stieg wieder nach 25 Jahren

      beim OTC ein ! Ein Gründungsmitglied kehrte also

      wieder zurück ! Der nächste Kracher, Sebastian

      Wagner kehrte ebenfalls nach 9 Jahren Abstinenz

      wieder zu seinem Heimatverein zurück ! Dadurch das

      Arndt „Schotte“ Schotmann aus Delligsen dazu kam,

      konnte neben den Junioren noch ein II. Seniorenteam

      gemeldet werden ! Bei 17 Aktiven fand man sich an

      den Tipp-Kick Anfang der 2000er zurück erinnert !

      Nach zehn Jahren wieder 1.Bundesliga ! Los ging es

      in Drispenstedt beim dortigen Aufsteiger Nord !

      Knapp und unglücklich verloren wir gegen das

      etablierte Gröhnwohld mit 15:17 ! Gegen die Hildes-

      heimer Vorstädter Drispenstedt sprang ein unent-

      schieden raus. Keiner wusste so recht was damit

      anzufangen ! Im Nachhinein betrachtet kostete uns

      das schon den Klassenerhalt ! Am ersten und letzten

      Heimspieltag der 1.BL gelang uns gegen den Mitfavo-

      riten Celtic Berlin ein Überraschungssieg ! Mit

      18:14 war der Sieg unser ! Bombenstark an diesem

      Tag Sebi Wagner mit 8:0 P. ! Auch Dominik und Peter

      waren Bärenstark ! Leider verloren wir dann

      „gesättigt“ gegen die Lauterer mit Florian Wagner

      sehr deutlich ! Bei der Verbandsliga Hinrunde wuss-

      te das II. Team und die Junioren zu  gefallen ! Die

      II.te wurde um Kapitän Heinz Steib Herbstmeister

      und strebte die Meisterschaft an !

      Im Oktober organisierte dann Heinz die BEM in

      Schwabach ! Es war ein sehr schönes Wochende in der

      Goldschlägerstadt ! Auch die forderen Plätze beleg-

      ten bei 26 Teiln. ausschließlich OTC`ler !

 

      Peter holte sich den Titel im Finale gegen Domi-

      nik ! Bei der VM im November waren wieder 12 Teil-

      nehmer am Start ! Kuriosum hier, Christian konnte

      als Neueinsteiger immerhin Sebi im Viertelfinale

      besiegen ! Auch wurde zum erstenmal eine direkt

      ausgespielte Junioren VM ins Leben gerufen ! Es

      gewann Julian gegen Raphael mit 3:1 ! 

       

 

 

 

 

    

2017: Zweistellige Teilnehmerzahl beim Hl.Drei König

      Pokal ! Immerhin ! Beim 1.BL Spieltag in Hirsch-

      landen gab es nichts zu holen ! Zu stark erwies

      sich der Gastgeber und Waltrop mit Neuverstärkung

      O.Hahne ! Am letzen Spieltag in Frankfurt gelang

      dann leider gar nichts mehr, so dass wir nach nur

      einer Saison wieder runter, von der Bühne 1.BL,

      mussten! Doch ziemlich enttäuscht traten wir die

      Rückreise an ! Genugtuung empfanden wir bei der

      Nachricht am Heimweg, dass unser Tageskonkurrent

      Jerze trotz des Sieges gegen uns, auch noch runter

      musste, da Drispenstedt gewann ! Besser machte es

      da unser II.Seniorenteam, mit dem Gewinn der Ver-

      bandsliga Meisterschaft 2017 ! Nur gegen Oberbayern

      München musste man federn lassen ! Was aber dem

      Erfolg keinen Abbruch tat ! Unsere Junioren schlug-

      en sich recht wacker in Ihrer ersten Saison ! Die

      II.te schaffte somit den Sprung in die Regional-

      liga ! In dieses Team stieg nun auch Andreas „Andi“

      wieder ein ein ! Anfangs nur als Aushilfe gedacht,

      spielte er dann doch mehr als geplant war ! Das

      Team kam in Rheinland top rein und holte sich am

      Ende des Jahres bei 8:0 P. und der Aussicht auf die

      Meisterschaft den 2.Platz zur „Halbzeit“ !

      Die Junioren absolvierten ihre zweite Verbandsliga

      Saison ! Wiederum fand sich mit Dietmar Scharf,

      Vater von Julian, ein Fahrer nach Gießen (Vorsaison

      ebenfalls)! Hier gelang schon ein Sieg gegen die

      Junioren der Headbangers Balingen ! Leider zogen

      diese dann ihr Team  zurück ! Für die II.te ging

      die Saison munter weiter ! Bei 12:0 Punkten konnte

      man schon von der Meisterschaft reden ! Joker Alex

      Kraus war da noch gar nicht eingesetzt worden !

      Eine II.te mal in der 2.BL ! Wär schon was ! Dachte

      man ! Es stand dann allerdings im Frühjahr recht s

      schnell fest, dass die II.te, schnell wieder zer-

      fiel, da Heinz einen Verein in Schwabach gründete !

  
      Das Thema 2.BL erledigte sich dann  gegen Gießen

      mit einer klaren Niederlage von selbst ! In der

      Ersten wurde Christian für Dominik noch nach dem

      ersten Spieltag ins Team getauscht. Das wichtige

      Spiel in der ersten Runde gegen den PWR ging gleich

      mal knapp verloren ! War es das schon ? Nachträg-

      lich muss auch das mit, ja, beantwortet werden !

      Bei der 28.Ausspielung der VM gewann bei 12 Teiln.,

      nach 12 Jahren wieder Sebi Wagner ! Im Finale gegen

      Franz Putz ! Zur Auspielung der BEM in Amberg er-

      schienen 23 Mitspieler ! Erstmal in der Geschichte

      des OTC konnte der einzige Oberpfälzer Tipp-Kick

      Club alle Pokale in sämtlichen Kategorien gewinnen!

      Einmalig ! Somit wurde das Jahr durchaus erfolg-

      reich abgeschlossen !       

        

 

 

 

 

 

2018: Erstmals wurden am 06.Januar zwei Turniere ausge-

      spielt ! 8 Teilnehmer beteiligten sich dann

      jeweils! Peter Tuma gewann gegen Sebi Wagner im

      Hl.Drei König Turnier und der Schreiber gewann

      gegen Franz Putz im Vereinspokal! Beim Verbandsliga

      Spieltag in AM gelang unseren Junioren endlich der

      erste Erfolg ! 17:15 wurde das legendäre Fortuna

      Post Göppingen nieder gerungen ! Nachdem man schon

      13:15 hinten lag ! Ein richtig toller Erfolg der

      Junioren ! Tags darauf wurde wieder mal zu den

      Vilstal-Classics gerufen ! Ein Minus Rekord von nur

      13 Teilnehmer wurde uns beschert ! Hier stellte

      auch der OTC den Turnier Sieger. Sebi gewann gegen

      Peter ! Die Erste kam in dieser Saison nicht mehr

      groß in Schwung ! Immer wieder ersatzgeschwächt

      brachte man die Saison zu Ende ! Bitti sprang in

      Bochum ein und Heinz dann in FFB ! So konnte man

      als 1.BL Absteiger nur den 3.Platz ergattern !

      Peter Tuma verließ zum Ende der Saison den OTC 90 !

      Hier wurde man schnell auf dem Markt fündig !

      Wir schnappten uns den Schweizer Top Spieler

      Christian „Chrigu“ Meister vom ehemaligen TKC

      Leopard Luterbach ! Auch im Juli fand bereits dann

      ein gemeinsames Training mit Chrigu statt !

      Leider verließen uns mit Andreas Bauer, Nicolas und

      Emilia Meier sowie Carmina Krätzig auch noch vier

      weitere Aktive, so dass ein II.tes Senioren Team

      nicht aufrecht erhalten werden konnte ! Mit neuer

      Zuversicht startet nun der OTC 90 ab September in

      die neue Saison !  

            

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2019: